Blog

DER WICHTIGSTE SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG IM BUSINESS

Hi, mein Name ist Serge und ich bin nicht nur übergewichtig, ich bin auch noch Zucker-, Cola und Kuchensüchtig.

Ungefähr so hätte ich mich noch vor 5 Jahren beschrieben. Ich hatte ca. 25–30 kg zu viel auf den Rippen, war unsportlich, übermüdet und konnte mit gerade mal 24 Jahren nur mit Mühe meinen Einkauf in den zweiten Obergeschoss hochbringen. Wenn ich den ganzen Tag am Rechner saß, um etwas zu gestalten oder Bilder zu bearbeiten, haben meine Knie am Ende des Tages dermaßen weh getan, dass ich nicht mehr einschlafen konnte. Ich war immer unkonzentriert, unmotiviert, wollte die ganze Zeit schlafen und natürlich essen.

Das Schlimmste daran war, dass ich bei manchen Shootings aus der Puste kam oder bei einer Hochzeit (als Fotograf) am Ende des Tages so übermüdet war, dass ich mich nur noch halbwegs angestrengt habe, um gute Bilder zu machen. Ich war dadurch auch sehr oft krank und konnte an diesen Tagen nichts tun.
Habe ich mich in der Zeit kreativ weiter entwickeln können? Natürlich! Aber hätte ich es besser machen können, wenn all die Symptome, Krankheiten und Müdigkeit nicht vorhanden wären? Ganz bestimmt!
Nach tausend gescheiterten Versuchen hatte ich am 8.06.2012 genug davon. Ich habe meine Sportsachen gepackt und habe mich in einem lokalen Gym angemeldet.

Am Anfang habe ich mir vorgenommen, mindestens zwei mal die Woche hinzugehen. Das war machbar und so habe ich es tatsächlich die ersten vier Wochen geschafft, regelmäßig zu trainieren. Ich wusste nicht wie und was ich machen sollte — ich habe einfach so lange und so intensiv trainiert, bis ich geschwitzt habe. Die erste Zeit war super anstrengend. Der Körper hat nach einer Pause verlangt, alle Muskeln haben weh getan und ich war müder als zuvor. Doch als die ersten Resultate bereits nach ca. 3 Wochen zu sehen waren — gab es keinen Halt mehr für mich. Mein Körper hate sich daran gewöhnt und ich fühlte mich viel wohler. Aus zwei mal die Woche wurden plötzlich sechs.

Der nächste Schritt war die Ernährung. Ich habe im Internet sehr viele Fitnessblogs durchgelesen und meine Ernährung komplett auf den Kopf gestellt. Die ersten sechs Monate gab es nicht mal einen einzigen Schokoriegel, kein Fastfood und auch keine Cola. Doch ich habe nicht gehungert — ich habe mich nur mit gesunden Sachen vollgestopft.

Am meisten hatte ich Angst vor dem Jojo-Effekt. Dieser passiert, wenn man zu stark hungert, Gewicht verliert und dann wieder anfängt normal zu essen. Der Körper denkt sich in dem Moment, dass er für die nächste Hungerphase mehr Reserven brauchen wird und erzeugt deshalb mehr Fettablagerungen. Das war der Grund, weshalb ich langsam, aber sicher, abgenommen habe. Nach 3 Monaten waren es 11 kg und nach 12 Monaten knapp 22 kg. Das Resultat kannst du auf dem Bild oben sehen.

Wozu das alles? Um zu zeigen, wie cool ich bin? Nein. Ganz sicher nicht.

Im gesunden Körper lebt ein gesunder Geist

Als Unternehmer hat man täglich viel zu tun: Aufträge, Meetings, Buchhaltung, Büroarbeit und, und, und. Der Alltag ist oft sehr stressig und man hat kaum Zeit für andere Dinge. Doch was ganz viele Unternehmer vergessen, ist die eigene Gesundheit. Sie essen schnell mal in der Pause eine Pizza oder laufen bei McDonalds vorbei, sie trainieren selten oder gar nicht, und im schlimmsten Fall rauchen sie und trinken sehr oft Alkohol. Die meisten von ihnen glauben, dass ihr Fitnesslevel überhaupt keine Auswirkung auf ihr Business hat. Doch das ist ein Fehler, welcher sie eines Tages ihr Business kosten wird.

Wie ich bereits oben erwähnt habe, war ich in meiner “dicksten Zeit” immer sehr müde und oft unproduktiv. Es ist echt der Wahnsinn, welchen Einfluss meine Gesundheit auf meine Produktivität und vor allem meine Kreativität hat.

Seit dem ich gesünder und bewusster lebe, schaffe ich so viel mehr. Sport erforderte von mir harte Disziplin und Durchhaltevermögen. Durch Sport lernte ich, mir Langzeitziele zu setzen und nicht nur auf schnelle Erfolge zu warten.

Ein Unternehmer kann kein Business führen, wenn er ständig krank, müde, schwach und unglücklich ist. Es funktioniert einfach nicht. Auf Dauer wird man sich von dem Erfolg im Business weiter und weiter entfernen, öfters krank sein und irgendwann vielleicht komplett aufgeben.

Du hast die Entscheidung! Du hast die Macht!

Doch wo soll ich anfangen? Was soll ich tun?

Wenn du dir gerade diese Fragen stellst und überlegst, endlich wieder mal mit Sport anzufangen — habe ich mein Ziel bereits erreicht. Sehr gut! Der Wille zählt.

Ich will nicht, dass du sofort ab morgen 6 mal die Woche Laufen oder ins Fitness gehst. Nein — fange klein an. Trage in deinen Kalender ein bis zwei mal die Woche einen Fitness-Termin ein und halte ihn auch ein, als ob es ein Kundenmeeting wäre (nur mit deinem besseren Ich). Tue dabei, was dir am meisten Spaß macht: Fußball, Basketball, Kampfsport, Yoga, Schwimmen oder Gewichteheben — es muss unbedingt Spaß machen, denn nur so kannst du die Startschwierigkeiten locker überwinden. 45–90 Minuten 1–2 Mal die Woche werden Wunder bewirken.

Weiterhin sollst du versuchen, jeden Abend nicht nur überlegen, wo und was du essen wirst, sondern am besten auch zubereiten. Wenn du dein Essen am Abend davor zubereitest, wirst du nicht auf ungesunde Alternativen zugreifen müssen. Hast du abends keine Zeit? Dann versuche es am Wochenende zu machen und eventuell für die ganze Woche dein Mittagessen vorkochen. Ich weiß, dass es sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, doch niemand hat behauptet, dass es einfach wird.

Wenn du im Homeoffice arbeitest, solltest du unbedingt die ganzen süßen und ungesunden Snacks verschenken oder wegwerfen — diese werden nämlich mit einer ganz leisen Stimme immer wieder aus der Küche “iss mich” rufen. Das lenkt dich von der Arbeit und deinem Ziel nur ab.

Als kreativer Unternehmer ist man sehr oft (manchmal bis zu 10–12 Stunden am Tag) an den Rechner und somit an den Arbeitsplatz gebunden. Die meisten von uns verbringen diese Zeit im Sitzen. Das ist nicht nur schädlich für die Knie, es schadet der gesamten Gesundheit mehr, als manch einer denkt.

Schaff dir einen verstellbaren Tisch an. Somit kannst du immer wieder aufstehen und im Stehen arbeiten. Wenn du nur 4 Stunden am Tag auf den Beinen verbringen würdest, würdest du deine Gesundheit verbessern und deine Produktivität in nur einem Monat steigern. Ich spreche da aus eigener Erfahrung.

Ist ein verstellbarer Tisch für dich zu teuer? Dann bastle dir einen, wie ich es gemacht habe (siehe das Bild oben).

Ich habe bei IKEA zwei Tischplatten gekauft (es reicht auch eine), diese an der Wand befestigt und mir einen Barhocker im Internet bestellt. Wenn ich mal zu müde bin zu stehen — setze ich mich auf den Barhocker und ruhe mich somit etwas aus. Ganz einfach.

Dank Gesundheit zum Erfolg im Business

Vernachlässige deine Gesundheit nicht. All die tollen Werkzeuge, Produktivitäts-Apps und sonstiges Zeug wird dir nichts nutzen und dich kaum voranbringen, wenn deine Gesundheit nicht in Ordnung ist.

Willst du erfolgreich im Business werden? Dann fange bei deiner Gesundheit an. Geh täglich spazieren, ernähre dich gesund, mach Sport und achte darauf, was dein Körper dir sagt.

Stimmst du mir zu?

Bist du der selben Meinung wie ich? Oder findest du, dass Gesundheit eventuell an der zweiten oder dritten Stelle kommt? Lass uns quatschen — schreibe mir einfach in den Kommentaren oder auf Twitter oder Facebook